Familie mit Baby vor Flammen gerettet

Sonntag 10.02.2019 / Oberhavel

 
Am Morgen gegen 8:20 Uhr wurden die Feuerwehren  aus dem Bereich Hennigsdorf zu einem Wohnungsbrand alarmiert. 

Bereits auf Anfahrt drang dichter Rauch aus der Wohnung.
Die Mieter der Wohnung hatten zum Zeitpunkt des Brandausbruchs noch geschlafen. Insgesamt vier Erwachsene, ein Kleinkind und ein Baby wurden von der Feuerwehr aus der verrauchten Wohnung im ersten Stock mittels einer Drehleiter gerettet.


Während der starken Rauchentwicklung musste die Feuerwehren den gesamten Wohnblock evakuieren. Insgesamt 41 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen und wurden von der Polizei in einem örtlichen Imbiss untergebracht. Der Besitzer hatte die Einsatzkräfte dabei tatkräftig unterstützt. Auch einen Kältebus kam zum Einsatz.


Nach der Personenrettung gingen die Kräfte zur Brandbekämpfung vor. Brandreste wurde aus der Küche beseitigt. Was genau zum Brand geführt hat, ist derzeit noch unklar.
Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen nicht von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Es werde nun ein technischer Defekt oder eine fahrlässige Brandstiftung geprüft.


Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Feuerwehr war außerordentlich gut. Dies betonte Dienstgruppenleiter André Quade. Die Beamten der Polizeiinspektion Oberhavel sperrten den Einsatzbereich ab und ermitteln nun zur Brandursache.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*